Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Kultur-Kolumne

Kultur-Kolumne

Die Landeshauptsstadt Saarbrücken bezuschusst freie Musik- und Theaterprojekte sowie Projekte der Jugendkultur.

Freie Kulturinitiativen - Anträge stellen!

Oberbürgermeisterin Charlotte Britz und Kulturdezernent Thomas Brück vergeben die Förderstipendien. Yannik Herter und die Gruppe TMQL bekommen je ein Stipendium in der Sparte Bildende Kunst, Maria Teresa Treccozzi erhält im Bereich Musik.

Vorrangig gefördert werden ambitionierte Projekte, die einen hohen künstlerischen Anspruch verfolgen, sich aber ohne Unterstützung nicht tragen können: Projekte also, die neue ästhetische Wege suchen, die nicht nur unterhalten wollen, sondern auch die Auseinandersetzung mit Konventionen suchen.

Neben neuen Projekten können auch Veranstaltungsreihen gefördert werden. Die Antragstellung erfolgt analog zu den "Projekten".

Die Antragstellerinnen und -steller sollen professionell tätig sein. Das heißt: Sie haben eine akademische oder sind in einer akademischen Ausbildung in einem künstlerischen Beruf und/oder leben von ihrer künstlerischen Tätigkeit. Sie müssen, bevor sie zum ersten Mal bezuschusst werden, bereits in der Öffentlichkeit künstlerisch tätig gewesen sein und dies dokumentieren können.

Theatergruppen, Musikgruppen aus den Bereichen E-Musik, Improvisierte Musik, Jazzprojekte sowie Jugendkulturinitiativen können ihre Zuschussanträge für Projekte im Jahr 2018 bis 30. November 2017 an das Kulturamt der Landeshauptstadt Saarbrücken, St. Johanner Markt 24, 66104 Saarbrücken senden oder im Kulturamt bei Thomas Altpeter oder in der Kuturinfo abgeben. Bei Neubewerbungen wird empfohlen, vor der Antragsstellung ein Beratungsgespräch mit Thomas Altpeter (Tel. +49 681 905-4903) zu führen.

(Besonders berücksichtigt werden Konzerte, die mit Aufführungen von Neukompositionen verbunden sind, Theaterstücke in Uraufführung oder Neubearbeitung oder bei deren Inszenierung neue Regieansätze verfolgt werden.)