Raum für Kunst an der Turmschule

Die Schulkultur hat im Schuljahr 2011-2012 an der Grundschule Turmschule Dudweiler den insgesamt siebten "Raum für Kunst" an einer Schule der Landeshauptstadt Saarbrücken eingerichtet.

Schulkulturelles Projekt "Raum für Kunst"

Ein Bericht von Lisa Klein, Jahrespraktikantin der Fachoberschule (FOS) in der Schulkultur

Kinder

Kinder bemalen im Rahmen des Projektes Rollen.

Der Kunstraum an der Turmschule

Im laufenden Schuljahr 2011-2012 nehmen zwei Klassen der Schule am Raum-für-Kunst-Projekt unter Leitung des freischaffenden Künstlers Christoph Rammacher teil. Die Schulkultur finanziert das Honorar für den Künstler, die Turmschule übernimmt die Materialkosten.

Bunte Rolle

Diese Rollen entstanden im "Raum für Kunst".

In dem Projekt war das Wiederverwerten von Recycling-Materialien ein wichtiger Aspekt: Die Kinder haben Rollen aus Pappe hergestellt, mit denen sie anschließend Wettbewerbe und verschiedene Spiele machen können. Zudem haben die Jungen und Mädchen aus Tetra-Packs „Riesendominosteine“ gestaltet, sie aufgestellt und mit den Rollen den typischen Dominoeffekt ausgelöst. Für die Rollen hatten sie eine Holzbahn erstellt.

Zudem veranstaltete Christoph Rammacher mit den Kindern Pust-Wettbewerbe, Geschicklichkeitsspiele und „Turmbau“-Spiele. Das hat allen Teilnehmern großen Spaß gemacht.

Die künstlerische Entfaltung der Kinder steht bei Projekten wie diesen im Vordergrund. Aus herkömmlichen Dingen haben die Schüler gemeinsam mit dem Künstler Künstler Christoph Rammacher tolle Spielzeuge gebaut und individuell beklebt. Dabei haben die gelernt, sich zu konzentrieren und im Team zu arbeiten.

Zu Beginn des Schuljahres haben die Grundschule und die Schulkultur das Projekt in der Klasse 2.3 von Melanie Luck angeboten. Derzeit läuft es in der Klasse 2.2.

Ein weiteres Angebot ist die Kunst-AG mit Anna Maria Sannà.

Über den Raum für Kunst

Der „Raum für Kunst“ gleicht einem Künstleratelier, in dem die freie künstlerische Entfaltung von Kindern im Mittelpunkt steht. Im Rahmen des Projektes "Raum für Kunst" leiten Künstlerinnen und Künstler die Kinder bei ihrem künstlerischen Schaffen an und machen ihnen die Welt der Kunst zugänglich.

So erfahren die Kinder, dass jede förderliche Entwicklung Zeit und Muße braucht. Die Kinder nehmen mindestens drei Jahre am Raum für Kunst-Angebot teil. Die Schule bestimmt eine Lehrkraft als musisch-kulturelle Kontaktlehrkraft mit der Aufgabe, die schulinternen Belange des Raums für Kunst zu organisieren und den Austausch mit der Schulkultur im Amt für Kinder, Bildung und Kultur wahrzunehmen.

Eindrücke von der Projektarbeit im Raum für Kunst