Landeshauptstadt Saarbrücken » Kultur » Kultur für Kinder » Schulkultur des Kulturamtes » Raum für Kunst » Raum für Kunst an der Offenen Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Weyersberg

Raum für Kunst an der Offenen Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Weyersberg

An der Offenen Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Weyersberg finden im Schuljahr 2014/15 sechs schulkulturelle Angebote im Raum für Kunst statt.

Aktuelle musisch-kulturelle Angebote

Kinder im Raum für Kunst Weyersbergschule

Künstlerin Maria Best gestaltet kreatives ‚Arbeiten mit Worten’ mit den zwei 4. Schuljahr-Klassen

Lieblingsdinge, Lieblingsessen, Lieblingsfarben, Lieblingstiere – Buchstaben und Worte sind im Schuljahr 2014/15 in den Klassen Ruttloff und Hoffmann der Ausgangspunkt für das geleitete Experimentieren mit Kohle, Farben, Papier sowie im Computerraum der Schule. Die erlernte Schreibschrift wird mit den Mitteln der Kunst neu gestaltet und erlebt. Wie kann man Buchstaben einmal anders darstellen, zum Beispiel nur aus rechteckigen Papierstreifen zusammen kleben? Muss ein „O“ immer rund sein? Was bietet der Computer an Möglichkeit Schrift zu verändern?

Einzelne Buchstaben werden auf große Bögen im Comic-Stil gemalt, dann ausgeschnitten und in Collagen neu verwendet oder mit Illustrationen ergänzt. So entsteht ein kleines Lexikon aus frei ausgesuchten Lieblingsworten der Kinder. In einer anderen Klasse werden Buchstabenschablonen aus Tonpapierstreifen geklebt, zu Farbnamen zusammengesetzt und als Positiv-Negativ-Druck umgesetzt.

Im Computerraum der Weyersbergschule werden am PC kleine Texte zu Themen wie „Mein Lieblingstier“ oder „Meine Lieblingsfarbe“ entwickelt und die typographischen Möglichkeiten des Programms Word erforscht.  Auch hier entstehen wieder Collagen, in diesem Fall mit Illustrationen, die zum Beispiel im Malprogramm Paint erstellt und in die Texte eingebunden werden.

Daraus entwickeln sich Geschichten und Ideen, die wiederum in Comicform umgesetzt werden können, kleine selbstgezeichnete Bildergeschichten. Besondere Freude macht den Kindern dabei eine Stunde zum Thema „Soundwords“ bei dem sie aus Tonpapier  selbst gewählte Klangworte wie „Ächz, Plumps, Ring“ usw. gestalten.

Tierisch schön! Claudia Lang und Miguel Bejarano in Tanztheater-Projekt für 1. Klasse

Thema in diesem Schulhalbjahr sind Märchen, Geschichten und Gedichte, in denen sich kleine und große Tiere tummeln. Besonders beliebt sind die Grimm’schen Tiermärchen: Die 3 Federn und Die 7 Raben, die in einfachen Bildern in kindgerechter Sprache von den Abenteuern des Lebens erzählen. 

Die meisten der kleinen Schülerinnen und Schüler kommen nicht aus Deutschland und einige von ihnen haben schon Verfolgung und Vertreibung erlebt. Die Märchen können dabei helfen, das Erlebte zu verarbeiten und zu bewältigen, insbesondere dann, wenn es tänzerisch oder bildnerisch gestaltet werden kann. Wenn Claudia Lang die Geschichte in gemütlicher Runde erzählt hat, arbeitet je eine Hälfte der Klasse mit Miguel, der die Kinder dazu führt, eigene Ausdruckssequenzen in Tanz, in der Bewegung zu finden, dann einzelne Sequenzen zusammenfügt, um schließlich ein kleines Tanztheaterstück mit den individuellen Bewegungsformen der Kinder zu schaffen. In den Bildern, Zeichnungen, Skulpturen, die die Kinder mit Claudia Lang erarbeiten, steht der ganz persönliche Ausdruck der Kinder im Vordergrund. Sehr beliebt sind dabei auch Marionettenbau und Marionettenspiel. Hier werden die Kinder angeleitet, ihre eigene Figur und die dazupassende Geschichte zu erfinden und darzustellen.

Die Kinder sind nicht nur mit Feuereifer dabei (auch die Jungen lieben es zu tanzen!), sie arbeiten auch sehr diszipliniert und sorgfältig, sicher ein Verdienst von Nergiz Bilgin, der Klassenlehrerin, die das Projekt begleitet. Im 4. Schuljahr soll als Projektabschluss eine große Tanztheateraufführung erarbeitet werden.

Weitere schulkulturelle Projekte im Schuljahr 2014/15

Die Künstlerinnen Anna Maria Sannà und Tanja Holzer-Scheer arbeiten jeweils mit mehreren Klassen einer Klassenstufe. Anna Maria Sannà gestaltet zudem ein Grundschulzeit begleitendes Projekt mit einer derzeit 1. Klasse.

Miguel Bejarano und die Tänzerin Eva Lajko bieten für mehrere Klassen der Schule ein Projekt zum Thema Rhythmus und Körperausausdruck an.